#wirfürschule – Hacken für die Schule von Morgen

Gemeinsam die Schule von Morgen gestalten? Mit dieser Motivation versammelten sich etwa 6000 Teilnehmer*innen beim Hackathon #wirfürschule, der vom 8. bis zum 12. Juni bundesweit stattfand. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Bundesbeauftragten für Digitalisierung und der Kultusministerkonferenz trafen sich engagierte Eltern, Lehrer*innen, Schulleiter*innen, Wissenschaftler*innen und weitere Bildungsakteure im virtuellen Raum, um gemeinsam Antworten für verschiedene Herausforderungen zeitgemäßen Unterrichts zu entwickeln. Nicht zuletzt die Corona-Krise bestätigt, dass die Zeit für innovative, den veränderten Gegebenheiten entsprechende Konzepte und Infrastrukturen zum digitalen Lehren und Lernen längst überfällig ist. Dieser Handlungsbedarf wurde beim Hackathon aufgegriffen, um adäquate Lösungen in den Bereichen Schulentwicklung, Lehreraus-, fort- und -weiterbildung, hybrides Lehren und Lernen, technische Ausstattung u.v.a.m. bereitzustellen. Die besten Ideen sind nach Abschluss des Hackathons prämiert worden und erhalten konzeptionelle sowie finanzielle Unterstützung zur Weiterentwicklung ihrer Lösungen. Auch die übrigen Teilnehmer*innen können sich für Anschlussförderungen bewerben.

#wirfürschule - Arbeitsprozess am Miro Board
Einblick in die Arbeitsweise während des Hackthons - Miro Board des Projektes "Eltern-Guide"

Große Themenvielfalt für unbegrenztes Innovationspotential

[D-3] war ebenso beim Hackathon vertreten und wirkte in drei Projekten von insgesamt neun verschiedenen Themenfeldern mit. Nachfolgend möchte wir euch einen kleinen Einblick in diese Projekte, ihr Anliegen und die Ergebnisse geben. 

Das erste Projekt SfifLE – System für individuen fokussiertes Lernen und Entwickeln des Themenfeldes Feedback und Lernerfolg widmete sich der Frage, wie ein System gestaltet sein muss, damit ein komplett individuelles Lernen und Entwickeln ermöglicht werden und jeder Lerner seinem eigenen Curriculum folgen kann. Dies schafft die Voraussetzungen für zeit- und ortsunabhängiges sowie themenübergreifendes Lernen, nicht nur in der Schulzeit, sondern über die gesamte Lebensspanne hinweg. Letztlich entsteht dadurch ein stetig wachsendes Portfolio, welches die individuellen Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den verschiedenen Bereichen des Lebens und Lernens abbildet. Hier könnt ihr noch mehr zum Projekt und seinen Hintergründen erfahren.

Das Projekt des Themenfeldes Zukunftskompetenzen fokussierte sich auf die Zielgruppe ‘Eltern’. Engagierte Väter und Mütter sollen durch die unabhängige, crowdbasierte Plattform Co-Creators – Der Eltern-Guide die Möglichkeit erhalten, aktiv und strukturiert an der Bildungsgestaltung ihrer Kinder teilhaben zu können. Die Website versteht sich als “Match-Maker” für Lösungsanbieter aus dem Hackathon #wirfürschule und engagierten Eltern, die den schulischen oder außerschulischen Bereich aktiv mitgestalten möchten. Damit Eltern zu aktiven Bildungsgestaltern befähigt werden können, sollen Anreize aus dem Hackathon auch für zu Hause nutzbar gemacht werden, Lösungen in die Schule getragen werden sowie engagierte Eltern sich untereinander vernetzen können. Hier kann der Click-Dummy der Webseite besucht werden.

Im Themenfeld Schulentwicklung & Schulmanagement befasste sich eine Gruppe aus Lehrer*innen, Schulleiter, Eltern u.a. mit der Frage, wie der Austausch innerhalb einer Schule oder innerhalb eines Schulträgers konzeptuell gefördert und begleitet werden könnte. In Anlehnung an unterschiedliche Konzepte der vernetzten Entwicklung hat sich während des Hackathons das Projekt Die wirksame Schule: Vernetzung statt Hierarchie entwickelt. Dieses soll es Akteuren in Bildungseinrichtungen ermöglichen, sich gezielt innerhalb der jeweils eigenen Schule zu vernetzen und zielorientiert einen Entwicklungs- und Reflexionsprozess zu durchlaufen. Hier findet ihr eine nähere Beschreibung und den Click-Dummy des Projektes.

Das Projekt war einer der Gewinner*innen im Themenfeld Schulentwicklung & Schulmanagement, die Begründung der Jury könnt ihr hier nachlesen.

Screenshot - Das Team von "wirksame Schule" im Videochat

To be continued - der Anfang einer Schule im Wandel...

Der Hackathon war ein sehr intensives Erlebnis für uns und zeigte neben der Entstehung vielerlei innovativer Lösungen, wie schwierig sich die Zusammenarbeit z.T. sehr unterschiedlicher Stakeholder gestalten kann. Es bleibt abzuwarten, was aus den unterschiedlichen Projekten wird – ob als prämierte Finalist*innen oder nicht. Wir hoffen auf jeden Fall, dass die Motivation und das große Engagement auch über diese ereignisreiche Woche hinaus anhalten wird und sich daraus neue und nicht nur ‘halbgare’ Lösungen ergeben werden, die den Schulen und allen Beteiligten in Zukunft zu Gute kommen. Wir sagen DANKE für diese wertvollen Erfahrungen und sind gespannt auf die weiteren Entwicklungen!

Leave a Comment