Tool des Monats Mai: Answergarden

 

Was? Wie? Wo? Wozu?
Answergarden – ein Tool zur kollaborativen Ideenfindung webbasiert, kostenfrei https://answergarden.ch/ Brainstorming, Feedback, Vorwissen

Wie lassen sich Seminare, die nicht selten über hohe Teilnehmer*innenzahlen verfügen, unkompliziert interaktiv gestalten? In der Praxis fällt auf, dass sich die Kommunikation im Seminar häufig auf eine bestimmte – meist kleinere – Zahl von aktiven Teilnehmenden beschränkt, während eine Mehrheit das Geschehen nur beobachtet. Dieses Szenario soll nicht verteufelt werden. Die Studierendenschaft ist zunehmend heterogener, sodass manche Teilnehmer*innen zunächst erst aktiv zuhören wollen, bevor sie sich direkt an der Diskussion mit ihren Kommiliton*innen beteiligen. Jedoch sollte auch klar sein, dass ein unterschiedlicher Wissens- oder Erfahrungsstand nicht nachteilig ist, sondern vielmehr anregend für den gemeinsamen Austausch sein kann. Daher bietet sich der Einsatz digitaler Tools an, die es den Studierenden ermöglichen, anonym auf einen Impuls zu reagieren. Dies kann zwei Effekte mit sich bringen: Zum einen, den „Aha-Effekt“, wenn ähnliche Antworten zur eigenen auftauchen (Da dachten ja noch andere wie ich!)  oder das Erstaunen, dass die eigene Idee einen wertvollen Impuls auslösen kann.

Eine einfache Möglichkeit, dieses Szenario mit Studierenden digital im Seminar umzusetzen, bietet die Plattform Answergarden. Mit diesem webbasierten Tool können Meinungsbilder oder Feedback erfragt werden. Die Plattform ist kostenfrei und verlangt keine Anmeldung von Seiten der Studierenden. Ad hoc oder im Vorfeld der Sitzung kann eine Frage eingegeben werden. Mittels eines QR-Codes oder der URL gelangen die Studierenden in den virtuellen „Garten“, in dem sie ihre Antworten gewissermaßen pflanzen. Häufig genannte Antworten werden automatisch größer angezeigt. Durch die Begrenzung der Zeichenzahl kann dabei der gewünschte Grad an Prägnanz eingefordert werden.

Der Einsatz in der Praxis zeigt, dass die Plattform technisch intuitiv und schnell handhabbar ist, auch für die Studierenden. Die Ergebnisse können zudem lokal abgespeichert werden, sodass eine Wiederverwendung möglich ist, was den didaktischen Einsatz entscheidend erweitert. So können bspw. Eindrücke zum übergeordneten Thema eines Seminars zu Beginn des Semesters gesammelt und mit zunehmendem Wissenszuwachs erneut zur Diskussion gestellt werden, sodass Raum zur Reflexion gegeben wird.  Die Ergebnisse der Wortwolke können aber auch von der Seminarleitung als Impulse zur Gesprächsgestaltung aufgegriffen werden. Auch für ein kurzes Peer-Feedback lässt sich Answergarden problemlos einsetzen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Answergarden ein empfehlenswertes Tool zum kollaborativen Ideenaustausch im Seminar darstellt. Man kann zwar nicht erwarten, dass sich automatisch eine neue Gesprächskultur hervortut, aber sowohl Dozierenden als auch Studierenden erlaubt die Plattform einen leichteren Einblick in die Gedanken der jeweils anderen zu erhalten. So lassen sich neue gedankliche Stränge und Impulse einarbeiten, die dem Diskurs neue Richtungen aufzeigen können.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.